Flashbanner

Donnerstag, 11. Januar 2018

Badminton- Mixed Mannschaft des Osterlandgymnasiums zieht ins Landesfinale ein

Am 11.1. 2018 reisten 9 Schülerinnen und Schüler der Wettkampfklasse III nach Meuselwitz, um das Osterlandgymnasium im Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Badminton zu vertreten. Die gemischte Mannschaft freute sich, ihr Können unter Beweis zu stellen und trat hochmotiviert an. Schade, dass nur Meuselwitz in der WK III gemeldet hatte und einziger Gegner blieb. Respektvoll gingen alle aufs Feld, denn Meuselwitz stellt erfahrungsgemäß immer eine starke Mannschaft. 
Aber schon im ersten Jungeneinzel konnte Wieland Etzrodt überzeugen. Spielerisch clever und druckvoll kontrollierte er seinen Gegner. Wieland war in der Lage, eigene Fehler schnell zu erkennen, zu korrigieren und gewann so 21:13 und 21:15. 
Ellena Stubenhofer und Tanja Hemmann überzeugten im Damendoppel im ersten Satz klar mit 21: 7. Die Spannung stieg im zweiten Satz deutlich an, denn ihre Gegnerinnen hatten ins Spiel gefunden. Mit ihrem Ehrgeiz und kämpferischen Stärke holten sich Ellena und Tanja auch den zweiten Gewinnsatz. 
Das zweite Jungeneinzel wurde von Tanjas Bruder Erik gespielt, der 3 Jahre jünger als seine Schwester ist, aber ihr an Ehrgeiz nicht nachsteht. So kämpfte er um jeden Ball und ärgerte von Anfang an seinen Gegner mit langen Bällen. Zur Freude und Überraschung aller Osterländer gewann Erik das insgesamt dritte Spiel für das Olgy. 
Die Zwischenbilanz von bis zu diesem Zeitpunkt drei gewonnen Spielen ließ auf den Einzug ins Landesfinale hoffen. Die jüngste Spielerin des Olgy hatte nun die Chance, im zweiten Mädcheneinzel den Sieg und somit den Einzug herbeizuführen. Gesagt- Getan: Alina Kirseck forderte ihre Gegnerin kess ohne Einspielmöglichkeit zum Spielbeginn auf und zeigte sich sicher und gelassen. Zielstrebig setzte sie ihre Fähigkeiten ein. Das Spiel ging mit 21:9 und 21:19 zum vierten Mal an das Osterlandgymnasium. Landesfinale-wir kommen, hieß es nun vorzeitig!!! 
Die nächsten drei Spiele, das Jungendoppel, Gemischte Doppel und das erste Mädcheneinzel hätten nun theoretisch verloren gehen können… praktisch aber untermauerten die Osterländer ihren Siegeswillen, indem sie das erste Mädcheneinzel (Ellena Stubenhofer) und das Gemischte Doppel (Etzrodt/ Hemmann T.) souverän gewannen. Nur das Jungendoppel, das von Jan Heidel und Sascha Matthes gespielt wurde, ging verloren. Nach anfänglichen Unstimmigkeiten der zwei Spieler schafften sie es, mehr Punkte zu mache.
Der Spielstand von 6:1 gewonnenen Spielen spricht für die sehr gute Besetzung der Osterländer Mannschaft und ihre erstaunenswerte gute Teamleistung, die sich nicht bloß an Punkten messen lässt, sondern auch darin, anderen Spielern der Mannschaft den Vortritt zu lassen. Dank geht diesbezüglich auch an Paula Pohlers und Marvin Kuchinke, die leider nicht zum Einsatz kamen. Das ändert sich im Landesfinale- nicht nur die beiden dürfen sich auf viele Spiele freuen.
Text und Foto: M. Kühn (Leiterin Badminton AG des OLGY)